Aufsatz Ideen finden

Aufsatz Ideen finden leicht gemacht

Schüler mit gutem ZeugnisViele Schülerinnen und Schüler sitzen verzweifelt vor einem leeren Heft und wissen nicht, über was sie schreiben sollen. Lehrer machen es sich gerne leicht und verlangen: "Denk dir eine schöne Geschichte aus und schreibe einen Aufsatz darüber." Doch wo sollen die Kinder ohne Hilfe ihre Aufsatz Ideen finden? Für kreative und erfahrene Erwachsene ist das leicht, aber für Kinder nicht.Sie stehen noch am Anfang ihrer Schreibtätigkeit. Schülerinnen und Schüler müssen über vieles nachdenken, bevor sie es schaffen, eine Geschichte zu Papier zu bringen. Oft können sie sich nicht gut genug konzentrieren und verlieren ihre gute Idee wieder aus dem Blick.

Sebastian ist verzweifelt, ihm fällt nichts ein

Auch Sebastian kennt dieses Problem. Der zwölfjährige geht in die sechste Klasse eines Gymnasiums. Seine Noten sind gut, er versteht den Lernstoff. Nur wenn es ums Aufsatz Schreiben geht, fehlen Sebastian gute Ideen. Ihm fällt einfach nichts ein, worüber er schreiben möchte. Wie machen das bloß die anderen, fragt er sich. Woher kommen die vielen Ideen, die sich dann zu einem Aufsatz verarbeiten?

Diese Tricks helfen beim Thema finden

aufsatz ideen findenWeil Sebastian keine eigenen Ideen hat, hilft er sich mit tollen Tricks. Je nach Stimmung sucht er sich einen dieser Tricks aus, um ein Thema zu finden. Probiere diese Tricks selber aus. Mit ein bisschen Übung kannst du bald schon selber tolle Aufsatzideen finden und spannende Aufsätze schreiben.

4 Tricks, im Aufsatz Ideen zu finden

  • Nimm dir ein Buch oder eine Zeitung, schlage es irgendwo auf und tippte mit dem Finger blind auf ein Wort. Schau dir das Nomen an, wo dein Finger gelandet ist. Wäre das eine Idee für ein Aufsatzthema?
  • Schließe die Augen und strecke deinen Arm aus. Strecke auch deinen Zeigefinger aus und drehe dich nun langsam im Kreis. Bleibe stehen, öffne deine Augen und schau, wohin dein Finger zeigt. Ist das eine Idee für ein Aufsatzthema?
  • Spreche dir ganz leise das Alphabet vor. Bitte jemanden, einen Freund oder deine Eltern, irgendwann Stopp zu sagen. Bei welchem Buchstaben bist du gerade? Denke dir nun drei Nomen aus, die mit diesem Buchstaben beginnen. Kannst du dir vorstellen eins dieser Nomen als Aufsatzthema zu wählen?
  • Frage deinen Bruder oder deine Schwester, vielleicht auch deine Mutter oder deinen Vater, woran sie gerade denken. Vielleicht ist ihre Antwort dein neues Aufsatzthema.

Sebastian hat die Ideen ausprobiert

Aufsatz Ideen findenAm besten hat bei ihm der Trick mit dem Alphabet funktioniert. Er ist beim Buchstaben D gelandet. Seine drei Nomen, die ihm spontan eingefallen sind, waren Dill, Dose und Drescher. Er hat sich dann für das Wort Dose entschieden und damit einen fantasievollen Aufsatz geschrieben.Als Sebastian klar war, dass er irgendetwas zu einer Dose schreiben wollte, hatte er eine gute Idee nach der anderen. Seine Fantasiegeschichte wurde von Satz zu Satz einfallsreicher. Ohne diesen Trick wäre er niemals auf die Idee mit der Dose gekommen. Möchtest du wissen, wie die Geschichte von Sebastian aussieht? Hier kannst du sie lesen.

Die Geschichte von Licht und Schatten

Es lebte einmal ein Mann in einem Dorf an der Grenze seines Landes. Er war stumm, aber mutig. An einem Sommerabend sollte er 2000 Rubine in die Stadt bringen. Während er in die Stadt ritt, zog ein Sturm auf. Es wurde sehr windig. Ein Windstoß erreichte auch das Gefängnis, wo eine Dose von einem Tisch fiel. In der Dose war der geschrumpfte Dämonenkönig eingesperrt. Durch den Sturz zerbrach die Dose und der Dämonenkönig konnte ausbrechen.

Er zerstörte das Gefängnis. Dann lief er in nah gelegenes Dorf und nahm dort ein Mädchen als Geisel. Er verdunkelte das gesamte Land. Es sollte auf ewig in Dunkelheit verweilen.




Der Mann, der die 2000 Rubine in die Stadt bringen sollte, machte in diesem Dorf Rast. Dabei sah er den Dämonenkönig, der das Mädchen gefangen hielt. Er hielt ihm die Tasche mit den 2000 Rubinen hin, als Zeichen, dass er das Mädchen freilassen sollte. Doch den Dämonenkönig interessierten die 2000 Rubine nicht. Er warf die Tasche mit den Edelsteinen weg. Der mutige Mann zückte sein Schwert und sie fingen an zu kämpfen. Nach einem langen Kampf besiegte der mutige Mann den Dämonenkönig. Die Sonne brach auf und es war wieder hell. Das Mädchen dankte dem mutigen Mann voller Freude.

Dem Dämonenkönig steckte noch das Schwert in der Brust. Er bekam nicht mehr viel Luft, er stammelte nur noch blutrünstig: „Die Geschichte von Licht und Schatten wird mit Blut besiegelt.“

Als Zeichen seiner Dankbarkeit befreite der König des Landes den Mann auf ewig von Steuergeldern. Der Mann freute sich so sehr, dass er die einzigen 2 Laute von sich gab, die er von sich geben konnte. Nämlich eyy und eyya.

Sebastian, 6. Klasse Gymnasium

Aufsatzhilfe: Schritt für Schritt zum Aufsatz

1. Schritt Aufsatzhilfe: Eine passende Überschrift finden

Die Überschrift sollte Ihr Kind auf jeden Fall so wählen, dass der Leser unbedingt wissen möchte, was in der Geschichte erzählt wird. Die Kunst besteht darin, diese Neugier mit einigen knappen Worten zu wecken, ohne jedoch den Inhalt der Geschichte schon zu verraten. Wenn es ihm jetzt noch gelingt, eine gewisse Originalität in die Überschrift einzubringen, so ist die Aufgabe perfekt gelöst. So könnte eine gute Überschrift lauten:
  • Ein Geburtstag mit Überraschungen
  • Glück im Unglück für das neue FamilienmitgliedSchritt für Schritt zum Aufsatz

2. Schritt Aufsatzhilfe: Eine gute Einleitung schreiben

In der Einleitung geht es darum, die Leser zum Hauptteil der Geschichte hinzuführen. Dabei bietet es sich an, zunächst einmal die Hauptpersonen vorzustellen oder den Ort zu beschreiben, an dem die Geschichte spielt. So kann der Leser sich ein Bild von den Rahmenbedingungen machen und wird mit allen grundlegenden Informationen versorgt, die er benötigt, um die folgende Handlung zu verstehen. So könnte eine gute Einleitung lauten, beispielsweise wie in diesem Aufsatzmuster:
  • Am letzten Tag des Jahres wollte Tim noch einmal zum Fluss gehen. Der Neunjährige schnappte sich nach der Schule seinen Hund Billy und rannte los.
  • Lina hatte sich schon monatelang auf das neue Geschwisterchen gefreut, das sie nun durch eine Glasscheibe im Krankenhaus beobachtete.

3. Schritt Aufsatzhilfe: Einen Hauptteil mit Höhepunkt formulieren

4_500Der Hauptteil der Geschichte nimmt den größten Platz ein. Hier sollte Ihr Kind langsam den Höhepunkt der Erzählung vorbereiten, indem es die Vorgänge ausgiebig schildert und alle Personen über ihre Gefühle und Empfindungen sprechen lässt. Die wörtliche Rede ist ein geeignetes Mittel, um dem Leser die Gedanken und Wahrnehmungen der auftretenden Figuren zu verdeutlichen. Mit den folgenden Fragen kann Ihr Kind klären, ob es alle wichtigen Informationen für den Leser in den Hauptteil aufgenommen hat.
  • Wer ist die Hauptperson der Geschichte?
  • Was macht die Hauptpersonen, was passiert ihr, was fühlt sie, was erlebt sie?
  • Was ist zum Ort des Geschehens besonderes zu sagen?
  • Was genau passiert in der Geschichte, wem droht Gefahr, wer wird überrascht?
  • Welche Personen oder Tiere sind noch wichtig für die Handlung?
  • Wie verhalten sie sich?
  • Was ist der Höhepunkt oder die Pointe der Geschichte?

4. Schritt Aufsatzhilfe: Einen stimmigen Schluss finden

Am Ende einer Geschichte möchte niemand mehr lange Erklärungen lesen. Trotzdem wirkt eine Erzählung unvollständig, wenn sie direkt nach dem Erreichen des Höhepunktes endet. Die meisten Leser möchten wissen, wie sich die ganze Situation auflöst und was die Hauptpersonen weiterhin machen. Dies ist in wenigen Sätzen zum Beispiel so erzählt.
  • Auch wenn Lina sich das Geburtstagsfest ganz anders vorgestellt hatte, freute sie sich doch über den neuen Gefährten. Glücklich und zufrieden schlief sie ein.

Die Aufsatzmaus als Gedankenstütze

Aufsatzmaus

5. Schritt Aufsatzhilfe: Gute Formulierungen finden

Damit eine Geschichte flüssig klingt, sollte Ihr Kind stets unterschiedliche Satzanfänge wählen und auch nicht mit beschreibenden Adjektiven und vielfältigen Verben geizen. Anfangs fällt es Schülerinnen und Schülern sehr schwer, nicht jeden Satz mit dem Wort -und- zu beginnen. Geben Sie Ihrem Kind wie in diesem Aufsatzmuster daher eine Liste mit möglichen Alternativen an die Hand: z.B. – dann – anschließend – später – nach kurzer Zeit – danach – außerdem – im Anschluss – hernach – hinterher – usw.