Bestseller ADHS

Uta Reimann-Höhn
Bestseller ADS

In meinem Buch „ADS – So stärken Sie Ihr Kind!“ sind langjährige Erfahrungen aus meiner pädagogischen Praxis eingeflossen. Umso mehr freue ich mich, dass das Taschenbuch noch immer Eltern begeistert und ihnen im Umgang mit der Störung hilft. Aktuell ist „ADS – So stärken Sie Ihr Kind!“ wieder auf Platz 1 der ADS-Bücher bei amazon und hat längst einen Bestseller-Rang inne. Ebenfalls durch längjährige Erfahrung mit Schulkindern sind meine anderen Sachbücher, E-Books, Trainings und Lernmaterialien entstanden, die entweder direkt hier im Shop, bei amzon oder bei elternwissen.com exklusiv erstanden werden können.

Aus meinem Buch:

„Kinder mit ADS haben große Schwierigkeiten ihre Aufmerksamkeit zielgerichtet einzusetzen. Sie können sich durchaus lang anhaltend konzentrieren, haben aber wenig Einfluss darauf, welches Thema im Fokus ihrer Aufmerksamkeit steht.

So kann eine Spiegelung am Fenster des Klassenzimmers die Aufmerksamkeit eines ADS Kindes intensiv und lange auf sich ziehen. Die relevanten Lerneinheiten des Unterrichts verpasst das Kind jedoch, auch wenn es natürlich weiß, dass die Lerninhalte für seine schulische Entwicklung von größerer Bedeutung sind als das Fenster des Klassenzimmers. Dieses Wissen hilft dem Kind jedoch nicht, sein Verhalten zu lenken.

Reizüberflutung / Reizfilterschwäche
Das ADS Kind nimmt sehr genau und sensibel alle Reize seiner Umgebung auf, und wendet sich dann impulsiv und unkontrolliert dem Reiz zu, auf den es in diesem Moment am stärksten reagiert. Ein herunterfallender Stift des Nachbarn, die bunten Aufkleber eines Ranzen oder ein vorbeifahrendes Müllauto werden zu akustischen und visuellen Signalen, denen das ADS Kind aufgrund einer Reizselektionsschwäche nicht widerstehen kann.

Sind diese Reize ebenfalls zu schwach, so beginnt das Kind unbewusst sich scheinbar selber zu stimulieren. Dies kann durch Reden oder Singen geschehen, durch Hüpfen oder Schaukeln, sowie auch durch seltsame Verrenkungen oder durch das Stören anderer Personen.

Das Syndrom gibt es in unterschiedlich starker Ausprägung, und es muss immer im Zusammenhang mit der jeweiligen Persönlichkeit und deren Lebensumständen gesehen werden. Es tritt in allen Gesellschaftsschichten auf.

Stimmungsschwankungen
Weiterhin leiden Kinder mit ADS häufig unter starken Stimmungsschwankungen. Sie können von überschäumender Freude sehr schnell in eine tiefe Verzweiflung fallen und umgekehrt, ohne dass der Grund für diesen Stimmungswechsel für die Umwelt sichtbar ist. Dies macht den Umgang mit ihnen nicht einfacher. Der schnell wechselnde seelische Zustand irritiert viele Mitmenschen und erschwert es, sich in die Verfassung des anderen hineinzuversetzen und angemessen zu reagieren.

ADS sollte aber nicht nur als Defizit, als Störung betrachtet werden. Diese hochsensiblen Kinder haben durchaus auch ihre Stärken, von denen andere viel lernen können. Sie sind meisten sehr kreativ und phantasievoll, sie erspüren Stimmungen und Stimmungsumschwünge sehr schnell und fallen durch ihre extrem hohe Hilfsbereitschaft auf. Sind sie von einem Thema gefesselt, so können sie sich bis zur Selbstaufgabe hinein vertiefen und erstaunliche Ergebnisse und Erkenntnisse erarbeiten.“ [bei amazon ansehen]