Prüfungsangst besiegen

Cute young boy bowingPrüfungsangst: Eine Patentlösung gegen Blackout in der Prüfung gibt es nicht

Was bei dem einem Kind wunderbar wirkt, hilft dem anderen möglicherweise gar nicht. Es führt also kein Weg daran vorbei, einige Strategien auszuprobieren, um die beste für Ihr Kind zu finden. Grundsätzlich sollten Eltern niemals den Druck erhöhen „Du musst dich jetzt aber mal richtig anstrengen!“ oder dem Kind Vorwürfe machen „Das kann ja nichts werden, wenn du nicht ordentlich lernst“. Druck und Vorwürfe führen dazu, dass Ihr Kind noch unsicherer und frustrierter wird. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird die Prüfungsangst so nur noch schlimmer.

Diese Strategien gegen Prüfungsangst sollte Ihr Kind unbedingt ausprobieren

Leider können Sie Ihr Kind bei einem Blackout nicht in den Arm nehmen und trösten. Das wäre sicher hilfreich, denn die meisten „Löcher im Kopf“ verschwinden mit ein wenig Zuspruch ganz von selber. Im Ernstfall, also in der Klassenarbeit, ist Ihr Kind jedoch ganz alleine. Es muss nun auch Strategien zurückgreifen, die Sie zuvor gemeinsam eingeübt haben. Als wichtige Grundlage gilt daher: Jede Strategie muss sorgfältig und wiederholt eingeübt werden, um im Ernstfall auch angewendet werden zu können. Doch Ihr Kind muss auch wissen, dass völlige Denkblockaden über die gesamte Dauer einer Prüfung extrem selten sind. Es gilt also, die erste Angst in den Griff zu bekommen.

Prüfungsangst besiegen: Das kann so funktionieren:

Strategie 1 gegen Prüfungsangst: Der versteckte Spickzettel

Diese Strategie eignet sich besonders für Kinder, die vor einer Arbeit viel lernen und dann während der Prüfung an die Inhalte nicht mehr heran können. Um sich daran zu erinnern, wie gut vorbereitet das Kind ist, hilft ein versteckter Spickzettel. Dieser wird vor der Arbeit sorgfältig geschrieben und dann zum Beispiel im Mäppchen oder im Schuh versteckt (und nicht angesehen). Zum einen werden die Lerninhalte durch das Schreiben des Spickers gründlich wiederholt. Zum anderen kann das Kind bei einem Blackout die geschriebenen Informationen visualisieren. So überwindet es die Leere und bekommt wieder Zugriff auf sein Wissen.

 

Strategie 2gegen Prüfungsangst: Der Mutmach-Glücksbringer

Vielen Kindern hilft auch ein magischer Trick. Zu Hause beim Lernen für die Arbeit hält das Kind einen Talismann in der Hand. Dieser ist dann auch bei der Arbeit dabei. Sobald sich der Blackout ankündigt, nimmt das Kind den Glücksbringen in seine Hand. Dieser soll ihm Kraft geben und es daran erinnern, was es alles weiß. Diese Unterbrechung der angstbesetzten Situation führt häufig dazu, dass sich das Kind wieder auf seine Aufgabe konzentrieren kann.

Strategie 3 gegen Prüfungsangst: Die Atempause und das Matra

Am meisten Übung benötigt die dritte Strategie, bei der das Kind sich durch aktives Atmen beruhigen soll. Fünf bis zehn bewusste Atemzüge, bei denen sich der Bauch hebt und senkt, beenden fast immer das Blackout. Der Körper beruhigt sich, die Atmen wird gleichmäßiger und das Blut kehrt zurück in den Kopf. Gleichzeitig kann Ihr Kind sich mit einem Mutmachspruch (Ich kann das! Ich habe gelernt und bin gut!) selber Mut zusprechen.