Hausaufgaben

Sobald ein Kind zur Schule geht, muss es sich mit den Hausaufgaben auseinander setzen. Leider fällt das Lernen nicht allen Kinder gleich leicht, und es gibt in jeder Klasse einige Schüler, die Nachmittag für Nachmittag am Schreibtisch verbringen und sich durch den Schulstoff quälen. Das geht häufig nicht ohne Stress mit den Eltern ab. Die möchten gerne, dass der Nachwuchs seine Hausaufgaben selbstständig macht. Der hat aber oft anderes im Sinn, als sich auch nachmittags noch mit der Schule zu beschäftigen. Hobbys, Freunde treffen, am PC spielen oder mit dem Smartphone agieren. Alles spannender als Hausaufgaben.

Warum eigentlich Hausaufgaben?

Hausaufgaben sind im allgemeinen zur Nach- oder Vorbereitung des Unterrichtsstoffes gedacht. Sie sollten durch die Schüler ohne außerschulische Hilfe in angemessener Zeit zu bewältigen sein und in Umfang und Schwierigkeit dem Alter und Leistungsvermögen der Schüler angepasst sein. Die tägliche Gesamtbelastung der Schüler sollte beim Stellen von Hausaufgaben berücksichtigt werden.


HausaufgabenHausaufgaben müssen sorgfältig in die Unterrichtsplanung einbezogen sein und dürfen den SchülerInnen nicht am Ende jeder Stunde als notwendiges Übel auferlegt werden. Die Hausaufgaben müssen sich aus dem Gang des Unterrichtes ergeben; sie sollen nicht mit mechanischer Regelmäßigkeit erteilt werden, sondern nur, wenn sie unter den Unterrichtsgemäßen Gesichtspunkten notwendig und in arbeitsökonomischer Hinsicht sinnvoll sind.

Hausaufgaben sollen keine Strafe sein

Das sehen die Kids oft anders. Sie fühlen sich oft überfordert, wenn neben den ganzen Schulstunden auch nach dem Unterricht noch gelernt werden muss. Und dann gibt es noch verschiedene ärgerliche Szenarien:

  • die Hausaufgaben werden gemacht, aber nicht kontrolliert
  • die Hausaufgaben werden benotet, aber unangekündigt
  • die falschen Hausaufgaben werden gemacht

Hausaufgaben sollen nicht benotet werden

Hausaufgaben sollten kontrolliert, aber in der Regel nicht zensiert werden.
Hausaufgaben dürfen keine Bestrafung darstellen. Aber Hausaufgaben können nicht nur für Kinder eine Qual sein, sondern ebenso den Eltern den Tag verderben. Damit dies nicht passiert, gibt es jede Menge praktischer Tipps und Hilfen für Eltern und Kinder, die den Hausaufgabenkrieg vermeiden helfen.