Der Leitfaden – Erklärung und Beispiel

Ein Leitfaden ist eine Handlungsvorschrift mit leicht bindendem Charakter. Was bedeutet das? Es handelt sich dabei um eine Richtlinie, wie man mit bestimmten Situationen umgehen sollte. Das betrifft viele Situationen und Vorgänge. Zurzeit ist beispielsweise der Leitfaden zum Umgang mit Covid-19 einer der bekanntesten. Die Abstandsregelung, die Hygienevorschriften und das Tragen von Masken gehören zum Leitfaden im Umgang mit Corona.

Ein Leitfaden benötigt ein Ziel

Leitfäden werden nicht aus Spaß erstellt, sondern sie verfolgen stets ein Ziel. Dabei gibt es unzählige Möglichkeiten für Leitfäden.

  • In der Pandemie ist das Ziel, die Menschen so gut wie möglich zu schützen und eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.
  • Beim Schüler*innengespräch kann ein Leitfaden hilfreich sein, um die einzelnen Leistungsgebiete komplett zu erfassen.
  • Und bei der Behandlung einer Krankheit zeigt ein Leitfaden die verschiedenen Schritte auf und deren Reihenfolge, um eine Heilung einzuleiten.
  • Umgang mit Mobbing und Cybermobbing an Schulen kann mit einem Leitfaden für alle Betroffenen erleichtert werden.

Eine klassische Anwendungsform von Leitfäden ist die Vorbereitung eines Interviews. Der Fragende erstellt passend zum Ziel des Interviews einen Fragenkatalog, der als Leitfaden für das Gespräch herhält. Er „arbeitet“ dann seine Fragen gemäß des Leitfadens ab, um keine relevanten Punkte zu vergessen.

So werden Leitfäden für Interviews erstellt

  1. Zunächst muss das Thema mit dem entsprechenden Ziel festgelegt. Daraus ergibt sich die Überschrift des Leitfadens.
  2. Nun werden alle notwendigen Teilschritte gesammelt, die letztlich zum Ziel führen. Hier sind es verschiedene Fragen zum Thema.
  3. Anschließend werden diese Schritte in die korrekte Reihenfolge gebracht.
  4. Die Fragen werden sortiert, eine Anfangs- und eine Abschlussfrage festgelegt.
Leitfaden für ein Interview

Überschrift nicht vergessen

Zur besseren Einordnen benötigt der Leitfaden eine deutliche Überschrift: Leitfaden für……  Ein Leitfaden ist kein Gesetz, niemand wird  bestraft, wenn er nicht eingehalten wird. Er dient der Orientierung, wird daher auch Kernfaden oder Ariadnefaden genannt.

Die Vorteile eines Leitfadens

Einmal erstellt spart er viel Zeit, weil das Thema nicht immer wieder durchdacht werden muss. Der Leitfaden wird vielen Personen zur Verfügung gestellt, die ihn dann einfach anwenden und damit Zeit und viel Arbeit sparen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.