auditive Merkschwäche

Auditive Merkschwäche bei Kindern

Wie gut kann Ihr Kind Gehörtes verarbeiten?

Haben Sie immer wieder das Gefühl, Ihr Kind merkt sich nicht, was Sie ihm sagen? Fragen Sie sich, ob es einfach nicht zuhören will – oder ob es nicht kann? Machen Sie sich Sorgen, denn auditive Unaufmerksamkeit kann in der Schule zu großen Leistungsproblemen werden? Folgende Probleme können bei einer auditiven Merkschwäche auftreten.

  • Ihr Kind hat wichtige Informationen im Unterricht nicht aufgenommen, beispielsweise den Termin einer Arbeit.
  • Ihrem Kind fehlen immer wieder Teile der Hausaufgaben, weil es nicht wusste, was es machen musste.
  • Ihr Kind verpasst Verabredungen oder Einladungen, weil es sie überhört hat.
  • Ihr Kind erledigt von mehreren Aufträgen immer nur einen Teil.

Vielleicht hat Ihr Kind eine auditive Merkschwäche

Wenn Kinder sich von drei Aufträgen nur zwei merken, im Diktat immer den zweiten Teil des Satzes vergessen oder im Kopfrechnen versagen, kann eine auditive Merkschwäche oder auditive Wahrnehmungsschwäche die Ursache sein. Das ist besonders schlimm bei Kindern, die am Besten über das Hören lernen. Sie können diese Merkfähigkeit bei Ihrem Kind ganz einfach testen – und ebenso einfach trainieren.
Mit den folgenden Übungen können Sie feststellen, wie gut Ihr Kind Gehörtes aufnimmt und umsetzt.

besser lernen durch besseres Hören

 

Test der auditiven Merkfähigkeit

Sprechen Sie Ihrem Kind 5 Ziffern oder 5 Buchstaben vor, die es dann aus dem Gedächtnis wiederholen soll. Einem Schulkind sollte das gelingen (bei Erwachsenen sind es 7 bis 9 Ziffern).

 

So trainiert Ihr Kind seine auditive Merkfähigkeit

Tägliches Üben dieser Fähigkeit, also dem Nachsprechen von 3, 4, 5 und später auch 6 Buchstaben oder Ziffern, erhöht die Merkfähigkeit innerhalb von 3 bis 6 Monaten deutlich. Ihr Kind lernt dabei, voneinander unabhängige Informationen besser aufzunehmen.

Beispiel:
Sprechen Sie die vier Ziffern 4 – 7 – 3 – 8 Ihrem Kind vor, dann soll es sie wiederholen. Gelingt dies, verdoppeln Sie beim nächsten Versuch die 4. Ziffer, also die 8 und sprechen nun 4 – 7 – 3 – 8 – 8 vor. Gelingt Ihrem Kind das, hängen Sie beim nächsten Versuch als 5. Ziffer eine neue Zahl an. Also: 4 – 7 – 3 – 8 – 1. Üben Sie täglich 3 bis 5 Minuten und erweitern Sie erst, wenn Ihr Kind die Ziffern sicher wiederholen kann. Loben nicht vergessen!!

Informieren Sie sich regelmäßig über neue Themen und nutzen Sie die aktuellen Beiträge von Dipl. Päd. Uta Reimann-Höhn.