Stresstest: Braucht Ihr Kind Hilfe?

Stresstest: Wie gut bewältigt Ihr Kind die Schule?

Die letzten Noten sind gerade erst verdaut, da stecken Kinder und Eltern schon wieder mitten drin im Notenstress ums Zeugnis für das nächste Halbjahr. Begleitet von Hausaufgaben und Klassenarbeiten, Weihnachtsfeiern oder Erkältungswellen. Oft fehlt die Luft zum Durchatmen und das Familienklima leidet. Mit unserem Stresstest können Sie schnell herausfinden, wie gut Ihr Kind die Situation meistert.

Lebensstress
Wird ihr alles zu viel?

Kinder brauchen Freiräume, um sich zu entwickeln und die Welt entdecken zu können – auch mal Phasen von Langeweile. Die Anforderungen der Schule, besonders im Gymnasium, schränken diese Freiräume häufig stark ein. Wenn dann noch ein aufwendiges Vereinsleben oder ein intensiver Sport dazukommen, stehen Kinder schnell unter Stress. Die hohen Erwartungen, geringe Freizeit zum Entspannen und die Erwartungen der Eltern können negativen Stress schon in der Grundschule auslösen. Stellen Sie mit unserem Stresstest fest, ob Ihr Kind etwas an seinem Alltag ändern sollte.

Stresstest: Stress-Symptome bei Kindern

 JaNein
Klagt Ihr Kind häufig über Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen?  
Hat Ihr Kind häufig keinen Hunger?  
Schläft Ihr Kind schlecht ein?  
Schläft Ihr Kind nachts nicht durch?  
Ist Ihr Kind häufig gereizt, steht es unter Strom?  
Zieht sich Ihr Kind oft zurück, will alleine sein?  
Geht Ihr Kind nicht mehr gerne in die Schule?  
Werden die Noten Ihres Kindes kontinuierlich schlechter?  


Auswertung:
Jedes einzelne Ja unseres Stresstests kann ein Alarmsignal sein. Beobachten Sie Ihr Kind und schreiben Sie über einen Zeitraum von einem Monat auf, welche Symptome wie oft auftreten. Die folgenden Tipps helfen, den Stress zu reduzieren.

Sieben Tipps gegen Stress bei Kindern

  1. Bewegung baut Spannung ab, unterstützen Sie daher Aktivitäten mit Bewegungspotenzial.
  2. Streichen Sie Termine und schaffen sie Ihrem Kind Freiraum, in dem es kreativ spielen kann.
  3. Lassen Sie Ihr Kind selber entscheiden, mit was es seine Freizeit füllen möchte. Eigene Entscheidungen sind stressfreier.
  4. Seien Sie Vorbild und entrümpeln Sie auch Ihren eigenen Terminkalender. Entspannte Eltern haben auch entspannte Kinder.
  5. Reduzieren Sie den Medienkonsum, denn die Vielfalt der Reize überfordert Kinder schnell. Weniger Medien nimmt Stress.
  6. Schaffen Sie eine kuschlige Entspannungs-Oase im Kinderzimmer. Hier kann Ihr Kind träumen, ein Hörbuch hören oder lesen.
  7. Fragen Sie Ihr Kind ab und zu, ob es sich überfordert fühlt. So schaffen Sie ein Bewusstsein für den Stresspegel.

Laut einer deutschen Studie klagt mehr als die Hälfte der Kinder über Erschöpfung und Stress. Das kann schon früh zu Gesundheitsschäden führen. Nehmen Sie die Stress-Symptome ernst und helfen Sie Ihrem Kind mit dem Stresstest aus der Überforderungsfalle.