Lern-welt lernen lernen

Lernerfolg: 5 Schlüsseltipps für Eltern und Kinder

Verläuft der Schulbesuch deines Kindes ganz ohne Schwierigkeiten? Beherrscht es das Lernen lernen bereits? Schreibt es super Noten, ist immer gut vorbereitet, mag seine Lehrer*innen, ist pünktlich und motiviert und steht auf der Beliebtheitsskala ganz oben? Glückwunsch – das ist wirklich selten und du solltest dich freuen.

Das kriege ich schon hin mit der Schule und dem Lernen lernen.

Schule kann ganz schön schwierig sein

„Hilfe, ich muss ja für morgen noch mein Lesetagebuch fertig schreiben!“ oder „Mama, mir fällt gerade ein, dass wir morgen eine Mathearbeit schreiben.“ Vielleicht auch: “Der Lehrer ist so ungerecht!” oder “Ich weiß nicht, warum ich nichts verstehe!” Kennst du solche panischen Ausrufe deines Kindes, wenn es mal wieder wichtige Schulangelegenheiten verdrängt hat? Ab und zu vergisst jeder einmal etwas, das ist noch kein Grund zur Sorge. Wenn dein Kind dir aber wiederholt solche Schreckmomente verschafft, stimmt etwas nicht.

Schon ab der ersten Klasse sollten Schüler*innen sanft an eigenverantwortliches und strukturiertes Lernen herangeführt werden. Es hat gar keinen Sinn, wenn Mama oder Papa ihnen jede Aufgabe abnehmen. Viel besser ist es, einem Kind vom ersten Schultag an liebevoll zu vermitteln, wie es sein Lernverhalten lenken und kontrollieren kann. Schon bald wirst du merken, dass drin Kind von einem strukturierten und planvollen Umgang mit dem Lernen enorm profitiert.

Nicht immer werden diese Kompetenzen in der Schule vermittelt, sodass ein Teil der Arbeit auch von der Familie geleistet werden sollte. Gerade bei der Lernorganisation kannst du deinem Kind viel helfen.

Worum geht es beim Lernen?

Lernorganisation oder “Lernen lernen” sind Begriffe, bei dem viele gar nicht so genau wissen, was eigentlich dahinter steckt. Natürlich möchte jedes Kind von sich behaupten, es wäre gut organisiert und hätte das Lernen im Griff – noch viel mehr möchten das die Eltern von ihrem Kind sagen können. Doch die Realität sieht oft anders aus. Im Großen und Ganzen geht es dabei um die folgenden Themen:

  • Zeitplanung und Pünktlichkeit, Prioritäten erkennen
  • strukturierter Arbeitsplatz und – materialien
  • strukturiertes Arbeitsverhalten
  • Lernmethoden und Arbeitstechniken beherrschen
  • das eigene Lernverhalten kennen und beherrschen

Eigentlich ist es gar nicht so schwierig, den Schulalltag Stück für Stück zu organisieren, sodass Unordnung und Chaos kaum noch vorkommen. Mit etwas Durchhaltevermögen und der richtigen Planung wird auch dein Kind die einzelnen Bereiche der Lernorganisation nach und nach immer besser beherrschen können.

Die 5 besten Tipps für den Lernerfolg deines Kindes

1. Motivation ist der Schlüssel Liebe Eltern, der erste Schritt zum erfolgreichen Lernen deines Kindes beginnt mit der richtigen Motivation. Helft ihm, klare Ziele zu setzen und ermutigt es regelmäßig, warum es lernt. Ob bessere Noten, persönliche Entwicklung oder die Verwirklichung seiner Träume – eine klare Motivation wird ihn antreiben und durch schwierige Phasen hindurchhelfen.

2. Effektive Zeitplanung Eine gute Zeitplanung ist entscheidend. Unterstützt euer Kind dabei, Aufgaben und Lernzeiten sorgfältig zu planen, um Stress und Last-Minute-Panik zu vermeiden. Erstellt gemeinsam einen Wochenplan, der genug Zeit für jedes Fach und Freizeitaktivitäten lässt. Nutzt Tools wie Kalender oder Apps, um den Plan im Blick zu behalten.

3. Aktives Lernen Nicht nur stundenlanges Pauken ist effektiv. Aktives Lernen, wie das Wiederholen von Inhalten, das Erstellen von Zusammenfassungen oder das Erklären von Themen anderen, fördert das Verständnis und die Erinnerung. Unterstützt euer Kind dabei, die Lernmethoden zu finden, die am besten zu ihm passen und seinen individuellen Lernstil unterstützen.

4. Gesunde Lebensweise Die Gesundheit eures Kindes beeinflusst seinen Lernerfolg maßgeblich. Achtet gemeinsam auf ausreichenden Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Diese Faktoren steigern seine Konzentration und Energie, was sich positiv auf die Lernleistung auswirkt.

5. Kontinuierliches Feedback Zu guter Letzt ist regelmäßiges Feedback ein unschätzbares Werkzeug. Sucht den Austausch mit Lehrern, Tutoren und eurem Kind, um seinen Lernfortschritt zu überprüfen. Nutzt Rückmeldungen, um seine Schwächen zu identifizieren und gezielt zu verbessern. Lernt gemeinsam aus Fehlern und seid offen für konstruktive Kritik.

Denkt daran, dass der Lernerfolg eures Kindes von vielen Faktoren abhängt. Motivation, Zeitplanung, aktives Lernen, Gesundheit und Feedback sind allesamt Schlüsselkomponenten auf dem Weg zu seinem Ziel. Unterstützt euer Kind dabei, sein Lernen effizienter und effektiver zu gestalten und seine schulischen Erfolge zu steigern. Es hat das Potenzial, großartige Dinge zu erreichen!

Ich weiß, was ich kann

Nicht zuletzt ist es auch wichtig zu wissen, ob dein Kind seine eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen kann. Manche Kinder glauben sehr organisiert zu sein, finden sich aber trotzdem Tag für Tag in einem Chaos wieder. Du solltest also bei der Überprüfung der Lernorganisation deine eigenen Einschätzungen mit denen deines Kindes vergleichen. Bei Unklarheiten hilft es auch, eine weitere Meinung hinzuzuziehen. Oft ist es aufschlussreich die Lehrkraft, Freunde oder Verwandte zu fragen, wie sich das Kind in der Schule verhält oder wie es beim Lernen wahrgenommen wird..

Seit vielen Jahren verfolge ich die Schulentwicklung, die Erfahrungen der Eltern und Kinder und die Diskussionen um richtiges Lernen. An diesen Erfahrungen lasse ich dich gerne teilhaben. Stöbere auf meiner Internetseite und besuche auch www.lernfoerderung.de, mein Pädagogik-Portal, auf das ich wirklich stolz bin. Es war eines der ersten im Internet und verzeichnet einige Millionen Besucher.