Textverständnis trainieren

Textverständnis – So blickt Ihr Kind durch!

Lesen alleine reicht nicht – nur wer Texte versteht, kann damit auch etwas anfangen. Zum Beispiel bei Textaufgaben oder bei Arbeitsanweisungen. Mit diesem kleinen Test kann Ihr Kind sein Textverständnis überprüfen. Am besten liest es die Geschichte laut vor und beantwortet im Anschluss daran die Fragen.

Falls Ihr Kind damit Probleme hat, sollten Sie es langsam angehen. Fragen Sie dann Einzelheiten ab, lassen Sie Ihr Kind noch einmal nachlesen und selber auf die Antworten kommen. Es kann auch die Geschichte zunächst einmal nacherzählen, bevor es die Fragen beantwortet. Erst wenn Sie das Gefühl haben, der Test macht jetzt Sinn, sollten Sie ihn durchführen.

Textverständnis trainieren
Manche Kinder brauchen Hilfe beim Verstehen von Texten.

Übungsanleitung

Lies dir den folgenden Text sorgfältig durch und verwende dabei einige Verständnistricks. Suche zum beispiel nach Schlüsselwörtern. Nachdem du die Geschichte gelesen und bearbeitet hast, kannst du sicher die Fragen unter dem Text spielend leicht beantworten.

  1. Markiere alle Wörter, die du nicht kennst mit einem roten Marker, und lasse sie dir von deinen Eltern erklären.
  2. Markiere Signalwörter, die dir wichtig erscheinen, mit einem gelben Marker.
  3. Unterstreiche alle Namen.
  4. Erfinde eine Überschrift für den Text.
  5. Fasse die wichtigsten Ereignisse aus dem Text in einem Satz zusammen.
Müde fällt Lukas ins Bett.

Textverständnis trainieren Übung

Überschrift: __________________________________

Nach einem anstrengenden Tag fällt Lukas am Abend müde in sein Bett. Der 8jährige ist völlig erschöpft von diesem denkwürdigen Tag, an dem er sein erstes Hockeyturnier gewonnen hat. Mit seiner Mannschaft hat er noch den ganzen Nachmittag bei Eis und Pfannkuchen gefeiert, bis alle vor Erschöpfung nur noch nach Hause wollten.

Ein paar Stunden gegen 2 Uhr morgens später schreckt Lukas plötzlich auf. Es muss spät sein, wenn er nicht mal seinen Vater im Wohnzimmer hört. Etwas fühlt sich merkwürdig an. Lukas spürt Feuchtigkeit unter seiner Backe. Hat er vielleicht aus Versehen mal wieder ins Bett gemacht? Erschrocken greift er über sich und findet sofort den Lichtschalter seiner Leselampe. Nach einem kurzen Moment haben sich seine Augen an das Licht gewöhnt. Was Lukas sieht, versetzt ihm einen großen Schreck.

Sein Kopfkissen ist feucht und blutrot, seine Haare sind verklebt und auch die Bettdecke hat Flecken. Was ist passiert? Lukas fängt vor Schreck an zu weinen und ruft ängstlich nach seinen Eltern. Schlaftrunken steht kurze Zeit später sein Vater in der Zimmertür und murmelt: „Was ist los?“ Hast du schlecht geträumt?“ Dann sieht er die blutige Bescherung. „Auweia!“ lacht Lukas Vater nach einer Schrecksekunde. „Das sieht aber gefährlich aus.“ Dann nimmt er seinen Sohn in den Arm und tröstet ihn. „Du hast Nasenbluten im Schlaf gehabt. Keine Sorge, das passiert vielen Kindern und ist nicht gefährlich.

Im Bad wäscht er ihm das klebrige Blut mit einem Waschlappen vorsichtig aus Gesicht und Haaren. Die Blutung ist schon gestillt und nach 5 Minuten sieht Lukas wieder sauber aus. In sein verschmiertes Bett möchte er nun aber nicht mehr. Ausnahmsweise erlaubt sein Vater ihm, im Bett der Eltern den Rest der Nacht zu verbringen. Erleichtert schläft Lukas nach kurzer Zeit zwischen seinen Eltern ein.

Zusammenfassung: _________________________________________________________________________________________________

Fragen zum Text (inklusive Antworten)

  1. In welcher Sportart hat Lukas gewonnen?   ((Hockey))
  2. Um wie viel Uhr wird Lukas wach?   (Gegen 2 Uhr))
  3. Was denkt Lukas, als er aufwacht? ((dass er ins Bett gemacht hat))
  4. Was ist Lukas im Schlaf passiert?   ((er hatte Nasenbluten))
  5. Wie verbringt Lukas den Rest der Nacht?       ((bei seinen Eltern im Bett))