10 Lerntechniken

10 sinnvolle Lerntechniken

Was können Lerntechniken eigentlich für Ihr Kind leisten? Sicher stöhnen Ihre Kinder auch häufig über umfangreiche Hausaufgaben oder große Lernmengen vor Klassenarbeiten und Tests. Lieber würden sie sich die Zeit mit ihren Freunden vertreiben oder sich von Büchern und dem Fernsehen unterhalten lassen. Doch wer es im Berufsleben zu etwas bringen möchte, muss sich frühzeitig daran gewöhnen viel zu lernen und auch ein Stück Freizeit dafür zu opfern.

Bildung und Wissen als Erfolgsquelle

Bildung und Wissen sind das Kapital, dass unsere Kinder ganz weit nach vorne bringen kann und ihnen Zufriedenheit, Glück und finanziellen Wohlstand verspricht – daran zweifelt heute kaum noch jemand. Daher wollen auch immer mehr engagierte Eltern, dass ihre Kinder einen guten Schulabschluss bekommen.

Doch die Umsetzung dieser Einsicht ist gar nicht so einfach. Die Lebensumwelt unserer Kinder steckt voller Informationen, die ihnen durch die Medien und die Schule nahezu pausenlos präsentiert werden. Der Zugang zu Informationen ist noch nie so grenzenlos gewesen, wie heutzutage. Es heißt oft schon nicht mehr: „Wo finde ich die Informationen?“ sondern viel öfter „Welche Informationen sind richtig und wichtig – und wie soll ich mir das denn alles merken?“

Lerninhalte müssen verstanden und abgespeichert werden

Alle diese Fakten und Beschreibungen, die Zusammenhänge und Erklärungen müssen nämlich im Langzeitgedächtnis abgespeichert werden, um zum richtigen Zeitpunkt abrufbar und einsetzbar zu sein. Dabei gilt: Je effektiver ein Kind lernt, desto größer sind die Wissenmengen, die es sich in kurzer Zeit merken kann. Das Gehirn ist zwar ein riesiger Speicher, doch um es optimal zu nutzen, braucht ein Schulkind passende Lerntechniken und Methoden.

Lerntechniken
Das geht doch noch besser

10 tolle Lerntechniken für Ihr Kind

Besonders wenn es um das eigene Kind geht, möchte man das Beste erreichen, aber nicht unbedingt auf Umwegen. Hier finden Sie eine Auswahl von Methoden und Techniken zur Verbesserung schulischer Leistungen und zum Abrufen des Potenzials eines Kindes.

1. Lerndominos

Für jeden Lerninhalt, der aus Frage und Antwort besteht, können Sie ganz leicht ein Lern-Domino erstellen. Unterteilen Sie eine Karte in zwei Bereiche. Auf die rechte Seite schreiben Sie eine Aufgabe, auf die linke eine Lösung. Mischen Sie die Karten. Nun soll Ihr Kind bei allen die richtigen Seiten zusammenlegen. Eine der beliebtesten Lerntechniken.

Ausschneiden, mischen und richtig zusammenlegen lassen

2. Mentale Fitness

Das spezielle Trainig zur mentalen Aktivierung nutzt neuste wissenschaftliche Erkenntnisse und kombiniert diese mit bewährten und bekannten Fakten. Grundlage der Trainingseinheiten bildet dabei die Erkenntnis, dass neben dem Lernwillen der Kinder auch der Zustand des Gehirns von zentraler Bedeutung ist. Nur wenn das Gehirn in einem aufnahmebereiten Zustand ist, kann es Informationen optimal verarbeiten.

Routine, Langeweile, abgestandene Luft und Bewegungsmangel sind Gift für die mentale Fitness – und trotzdem treue Begleiter in vielen Lernsituationen. Die Folge von solchen Arbeitsbedingungen ist häufig geistiges Abschalten, so dass Kinder das Lernen als mühsam und lähmend empfinden. Lesen Sie über diese Lerntechniken, welche fünf Aktivierungsmöglichkeiten es gibt. [weiterlesen]

3. Auditive Wahrnehmungsschwäche

Wenn Kinder sich von drei Aufträgen nur zwei merken, im Diktat immer den zweiten Teil des Satzes vergessen oder im Kopfrechnen versagen, kann eine auditive Merkschwäche oder auditive Wahrnehmungsschwäche die Ursache sein. Das ist besonders schlimm bei Kindern, die am Besten über das Hören lernen. Sie können diese Merkfähigkeit bei Ihrem Kind ganz einfach testen – und ebenso einfach trainieren.
Mit den folgenden Übungen können Sie feststellen, wie gut Ihr Kind Gehörtes aufnimmt und umsetzt. [weiterlesen]

4. Routenmethode

Die Grundlage der Routenmethode ist stets eine mentale Wanderung durch Orte , die an in der Regel 10 gleichbleibenden Stationen vorbeiführt. Diese 10 Stationen sind Erinnerungspunkte , an denen Informationen jeder Art angeknüpft werden können. Viele Kinder lieben es, wenn die Route durch ihre Wohnung oder ihr Kinderzimmer führt, weil sie sich dort zu Hause fühlen. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten, sich solch eine Route vorzustellen.

5. Kinesiologie

Innerhalb der Kinesiologie gibt es verschiedene Systeme. In dem Bereich der Lernblockaden oder Lernstörungen wird die „Edu-Kinestetik – Brain Gym“, oder auch Lerngymnastik nach Dr. Paul Dennison favorisiert. Diese Richtung der Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, die Lernfähigkeit von Menschen jeden Alters zu verbessern. Störungen der natürlichen Lernprozesse, also bewusste und unbewusste Lernschwierigkeiten, können mit Edu-Kinestetischen Techniken aufgelöst werden.

6. Psychomotorik

Innerhalb der kindlichen Entwicklung sind Bewegung, Wahrnehmung und Sprache eng miteinander verknüpft. Die psychomotorische Bewegungstherapie gleicht Entwicklungsdefizite aus und fördert somit die gesamte Persönlichkeitsentwicklung durch ein Angebot vielfältiger Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen. Dies kann auch im Bereich von Lernstörungen zu Verbesserungen führen.

7. Fantasiereisen

Im Rahmen einer zeitgemäßen Pädagogik ist es nicht nur möglich, sondern sogar notwendig, Fantasiereisen oder ähnliche Mittel in der Förderung einzusetzen, um Stress abzubauen, Aufmerksamkeit und aktives Zuhören zu fördern und somit die Lernfähigkeit der Schüler zu erhöhen, Kreativität und Produktivität zu fördern und dadurch zur Entfaltung geistiger und schöpferischer Fähigkeiten beizutragen.

Fantasiereise
Nicht einschlafen bei der Fantasiereise zum Lernen

8. Mindmapping

Man geht davon aus, dass das Gehirn durch Mindmapping produktiver arbeitet. Das Gehirn besteht aus zwei Hälften. Die linke ist verantwortlich für Denken, Logik, Sprache, Zahlen und Analyse. Der rechte Teil ist zuständig für Phantasie, Bilder, Farbe, Rhythmus, Gefühle und Musik. Oft gehen wir Probleme nur mit der linken Gehirnhälfte an, um durch Logik eine entsprechende Lösung zu finden. Durch das Mindmapping soll nun auch die rechte Gehirnhälfte aktiviert werden.

Mindmap Deutsch

9. Musik

Musik ist aus dem Leben der meisten Kinder überhaupt nicht mehr wegzudenken. Ob aus dem CD-Player, dem Radio, dem MP3 Player oder als Begleitberieselung aus dem Fernseher - von irgendwoher kommt fast immer ein Ton. In manchen Situationen kann die Musik anregen und motivieren, in anderen ablenken, entspannen oder einschläfern.

10. Karteikasten

Das Lernen mit einem Karteikasten ist sehr bekannt und wird schon seit vielen Generationen angewendet. Die Methode eignet sich für alles, was auswendig gelernt werden muss. Sie hilft beim Vokabellernen ebenso wie beim Einmaleins, den deutschen Hauptstädten oder Geschichtsdaten. Um mit diesem Klassiker der Lerntechniken zu arbeiten werden ein Karteikasten und passende Karteikarten benötigt.

So funktioniert die Karteikasten Lerntechnik
Du benötigst einenKarteikasten und passende Karteikarten sowie 5 Unterteilungen. Zunächst musst du die Karten mit deinem Lernthema beschriften, auf eine Seite die Frage und auf die andere die Antwort. Die beschrifteten Karten legst du in den Karteikasten. Hinter die Karten kommen die Einteilungsblätter, so dass insgesamt 5 Abteilungen entstehen. Alle Karten befinden sich zunächst in der ersten Abteilung ganz vorn. Nimm nun deine erste Karte und versuche die Frage richtig zu beantworten. Gelingt es, wandert die Karte ins nächste Fach. Gelingt es nicht, bleibt sie, wo sie ist. Arbeite alle Karten der ersten Abteilung durch, so lange, bis diese leer ist. Am nächsten Tag oder nach einer Pause machst du weiter mit dem nächsten Fach. Nach 4 Durchgängen hast du alle Karten gelernt.