Müssen Erstklässlerinnen ein Kleid zur Einschulung anziehen?

Einschulung
Ein großer Tag

Ich bin immer wieder erstaunt und fasziniert über die vielen Kleider, die bei Facebook zur Einschulung der Töchter gepostet werden. Die Eltern, vermutlich besonders die Mütter, sind verständlicherweise ungemein stolz auf ihre Töchter und zeigen dies mit besonders schönen Einschulungskleidern. Eigentlich kein Problem, oder?

In den 70ern war Hose okay

Als ich eingeschult wurde, trug ich eine Hose. Ich war und bin sowieso eher der burschikose Typ und fühlte mich in Jeans Zeit meines Lebens viel wohler als in Röcken oder Kleidern. Allerdings kann ich mich nicht daran erinnern, damit besonders aufgefallen zu sein. Auch andere Mädchen trugen zur Einschulung, bei festlichen Anlässen oder zum Abitur eine Hose. Das scheint sich geändert zu haben. Schon bei der Einschulung meiner Söhne, erst recht aber zu deren Abiturfeiern, erschienen alle Mädchen im Kleid. Beim Abi glich das Outfit fast aller Abiturientinnen einer pompösen Hochzeitsgesellschaft.

Geht Hose bei Mädchen heute nicht mehr?

Einige Mütter behaupten, sie hätten bei einer Einschulung noch niemals ein Mädchen in Hosen gesehen. Nun ist grundsätzlich überhaupt nichts daran auszusetzen, dass ein Mädchen sich für einen besonderen Anlass mit einem Kleid schick anziehen möchte. Allerdings habe ich das Gefühl, dass hier inzwischen eine Art Gruppenzwang besteht. Natürlich nicht mit Absicht, aber eben doch mit einer gewissen Wirkung.

Sechs oder siebenjährige Mädchen, die nach den Sommerferien in die Schule kommen, werden um die Kleiderfrage nicht herumkommen. Auch wenn sie sich vielleicht in bequemen Hosen wohler fühlen, könnten sie sich dem allgemeinen Druck fügen (müssen). Um nicht aufzufallen wird dann doch lieber ein Kleid angezogen. Kinder wollen nicht auffallen, sondern Teil der Gruppe sein. Schade eigentlich!

Behindern Kleider die Gleichberechtigung?

Ich persönlich halte ein schickes, weißes Blümchenkleid für wesentlich unbequemer als eine schicke, weiße Hose. Kleider und Röcke schränken die Bewegungsfreiheit von Kindern ein, Hosen lassen mehr Bewegung zu. Schränken wir unsere Töchter nicht vielleicht mit der “lieblichen” Kleidernummer ein?

Und es ist ja immer noch so, dass Mädchen und Frauen um ihr Ansehen und um ihre Gleichberechtigung kämpfen müssen. Noch immer bekommen Frauen und Männer in gleichen Berufen unterschiedliche Gehälter, müssen sich Frauen verstärkt um Haushalt und Erziehung kümmern (siehe Corona) und sind Frauen viel stärker familiärer Gewalt ausgesetzt als Männer.

Was ist mit Jungen im Rock?

Nun könnte man fragen, warum ich das Thema nicht in Bezug auf Jungen anspreche, die möglicherweise im Kleid oder Rock erscheinen möchten? Auch hier finde ich, dass Kinder sich frei entwickeln können sollten. Diversität macht unsere Gesellschaft bunter und vielfältiger, sie verlangt aber auch viel Toleranz und etwas Mut. So weit sind wir allerdings noch lange nicht, denke ich.

Anderssein ist auch eine wertvolle Fähigkeit, aus der neue Ideen und bahnbrechende Erfindungen entstehen können. Andere Wege gehen, seine Ideen mutig umsetzen, auch mal aus der Gruppe ausscheren und Ungewohntes ausprobieren.

Was sagt Mama dazu?

Wie seht ihr Mütter das denn eigentlich? Gefällt es euch, dass eure Töchter im hübschen Kleidchen lieb, brav und still neben den bequem gekleideten Jungen in die Schule marschieren? Oder spürt ihr doch ein dumpfes Gefühl im Magen, wenn euer kleiner Wildfang plötzlich so herausgeputzt seine Schullaufbahn beginnt?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.