Buchstaben lernen – 5 Methoden für Erstklässler

In der ersten Klasse lernen die Schülerinnen und Schüler im Fach Deutsch zunächst einmal die einzelnen Buchstaben. Viele können bereits ihren Namen schreiben und kennen den ein oder anderen Buchstaben. Manchen Kindern fällt das jedoch schwer, und es bedarf guter Methoden für das Buchstaben lernen. Die besten Tipps von Lehrern und Eltern habe ich hier für Sie gesammelt. So können Sie schon in den Sommerferien einen wunderbaren Grundstein für die erste Klasse legen, damit die Einschulung ein voller Erfolg wird.

Methode Nummer 1: Buchstaben aus verschiedenen Materialien legen

Im Prinzip geht es zunächst darum, die einzelnen Buchstaben zu erkennen. Je öfter ein Kind sich damit befasst, desto besser kann sich der Buchstaben merken. Druckbuchstaben haben die klarste Form und daher sollte mit ihnen begonnen werden. Zunächst einmal mit den großen, die kleinen können später folgen.

  • Buchstaben aus Murmeln legen
  • Buchstaben mit Knete formen
  • Buchstaben in Rasierschaum zeichnen
  • Buchstaben in den Sand malen
  • Buchstaben aus Pfeifenputzern formen
  • mit Klebeband auf den Boden kleben
  • Buchstaben mit dem Springseil legen und dann darauf herumlaufen
Ein A aus Blaubeeren

Methode Nummer 2: Buchstaben mit verschiedenen Stiften schreiben

Wenn ein Kind einige Buchstaben sicher erkennen kann, muss es langsam auch die Schreibweise erlernen. In der Schule lernen alle Kinder, bestimmte Richtungen beim Schreiben einzuhalten. Da abhängig von Bundesland, Stadt oder auch Schule verschiedene Schriften gelernt werden, kann es hier Unterschiede geben. Mit einem Schreiblehrgang, den sie im Fachhandel oder auch bei Amazon bestellen können, wird Ihrem Kind die Schreibrichtung beim Buchstaben lernen vorgegeben. Nach diesem Prinzip sollten Sie auch bei den folgenden Übungen vorgehen.

  • Buntstift
  • Wasserfarben
  • Filzstifte
  • Wachsmalstifte
  • Füller
  • Buchstaben groß an eine Tafel oder auf ein Plakat schreiben und mit einem Spielzeugauto nachfahren
Buchstaben lernen
Irgendwann klappt es auch…

Methode Nummer 3: Buchstaben ertasten

Spielerisch lernt es sich am besten, das ist kein Geheimnis. Und auch das gemeinsame Lernen von Erwachsenen und Kindern hilft dabei, die Zusammenhänge besser zu erkennen und zu behalten.

  • Holzbuchstaben einzeln in einen Sack legen und ertasten lassen
  • Buchstaben auf den Rücken malen und erraten lassen
  • Ich sehe etwas, was du nicht siehst, und das fängt mit den folgen Buchstaben an

Methode Nummer 4: Buchstaben Quiz

  • Buchstaben mit Punkten vorzeichnen, das Kind verbindet die Punkte dann und erkennt den Buchstaben (Buchstabenbilder)
  • Verschiedene Dinge in einen Beutel oder eine Kiste legen (Brille, Armband, Ohrring, Heft, Karte….), die alle mit einem anderen Buchstaben anfangen. Nun soll das Kind einen Gegenstand mit zum Beispiel A heraussuchen.

Methode Nummer 5: Buchstabenspiele

  • Schriftschablonen zum Ausmalen
  • Widmen Sie den Tag einem bestimmten Buchstaben, zum Beispiel dem M. Nun wird eifrig gesammelt. Ihr Kind achtet den ganzen Tag darauf, ob ihm Begriffe mit M über den Weg laufen. Diese teilt es Ihnen mit und Sie schreiben sie auf. Am Ende des Tages wird die Anzahl gezählt und mit anderen Tagen verglichen, an denen ein anderer Buchstabe im Mittelpunkt stand.
  • Wörterkette für Fortgeschrittene: Beginnen Sie mit einem Wort, Ihr Kind soll nun mit dem Endbuchstaben das nächste Wort bilden. So geht es immer hin und her. Das kann einem Thema gewidmet werden, zum Beispiel nur Ausnahmen oder Tieren oder Essbarem bestehen. Groß und Kleinschreibung spielt dabei keine Rolle, legen Sie einen zeitlichen Rahmen fest.
Wortkette zum Buchstaben lernen

Mein Tipp: Selbstgemachtes Lexikon

Bereiten Sie Ihrem Kind ein großes Schreibheft vor, in dem Sie auf jede Seiten einen Buchstaben des Alphabets schreiben. Ihr Kind soll nun aus Zeitschriften, Prospekten oder Verpackungen Dinge ausschneiden, deren Anfangsbuchstabe zu dem jeweiligen Buchstaben passt. Diese kleinen Bilder werden dann eingeklebt. Das ist auch eine schöne Beschäftigung für künftige Erstklässler im Urlaub, falls es mal regnet. Vielleicht interessieren Sie sich auf für diese 10 Tipps zum Schulbeginn?

2 Kommentare

  1. Danke für den Artikel, Uta!
    Unglaublich gute Tipps sind in dem Artikel zusammengefasst. Ich mag besonders die Buchstabenspiele. Ich habe viele Optionen ausprobiert, aber diese Methode funktioniert am schnellsten. Also widme ich jeden Tag einen Buchstaben aus dem Alphabet, und das Kind achtet auf alle Objekte, deren Name mit diesem Buchstaben beginnt. Der Wortschatz des Kindes wächst von Tag zu Tag, vielen Dank für die Idee!
    Viele liebe Grüße,
    Judith

  2. Liebe Frau Reimann-Hoehn,
    Das ist eine schöne Liste mit all den Aktivitäten, die wir als LehrerInnen in unseren Klassen zur Einführung der Buchstaben machen.
    Warum sollen Eltern das vorweg nehmen?
    Ich finde es toll, wenn Eltern den “Buchstaben der Woche” mit begleiten, wenn er in der Schule “dran” ist.
    Aber im Vorfeld finde ich es schade, wenn die Kids schon alles “kennen”…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.